Unsere Geschichte in Bansin

1945 kam der Lehrer Karl Friedrich als Flüchtling aus Rottnow, Kreis Greifenberg in der Provinz Pommern, mit seiner Familie nach Bansin. Er gehörte schon in seiner Heimat zur Landeskirchlichen Gemeinschaft und führte auch hier die Gemeinschaftsarbeit fort indem er u.a. zur wöchentlichen Bibel- und Gebetsstunde in sein Wohnzimmer einlud.

 

Nach seinem Tod 1969 übernahm sein Sohn, der Taxiunternehmer Karl Friedrich, bis zu dessen plötzlichem Heimgehen die Leitung der Gemeinschaft.

 

 

So führten ab 1985 die Söhne die Gemeinschaftsarbeit vor Ort weiter – zuerst der Sohn Johannes bis 1995. 

Seit 1996 hat Helmut Friedrich die Gesamtleitung.

Durch veränderte Verhältnisse und steigenden Bedarf kam es 2010 zur Gründung eines eigenen Bezirkes der Landeskirchlichen Gemeinschaft:       

 

LKG Usedom/Bansin