Herzlich willkommen!

 

Willkommen auf der Internetseite der Landeskirchlichen Gemeinschaft Usedom/Bansin
des Landesverbandes evangelischer Gemeinschaften Vorpommern e.V. (LGV).

 

Auf den weiteren Seiten können Sie sich über uns sowie unsere Veranstaltungen und das Gemeinschaftsleben informieren. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!

 

 


Monatsspruch April:

 

Jesus Christus spricht: Siehe, ich bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

 

                      Matthäus 28,20

Monatsspruch Mai:

 

Es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir.

 

 2. Samuel 7,22



 

 

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Gemeinschaft!

 

 

Ich grüße euch recht herzlich mit dem Monatsspruch für April aus Matthäus 28,20:

Jesus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

 

Der besondere Befehl von Jesus Christus an seine Jünger – an uns – heißt (Mt 28,19): Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker. Dies ist die letzte Rede, der letzte Auftrag Jesu vor seiner Himmelfahrt. Matthäus berichtet nichts über das Ostergeschehen, aber diese Begegnung auf dem Ölberg hatte einen besonderen Stellenwert für Matthäus und damit für uns heute. Einige der Jünger waren noch voll Zweifel und voller Fragen, was das alles zu bedeuten hätte. Sie wanderten mit Jesus, haben viel erlebt und dann? Aber: Sie sind nun mit Jesus auf dem Ölberg und fallen vor Ihm nieder. Hier erleben wir: Durch die Begegnung mit dem auferstandenen HErrn werden die Zweifel weggeräumt. Jesus bereitet seine Jünger zu, als Boten in die Welt zu gehen. Es heißt (Luk 24,52): „Sie aber beteten ihn an und kehrten wieder gen Jerusalem mit großer Freude.

 

Das bedeutet nun – auch für uns:

  • Wir sollen die ‚Frohe Botschaft‘, das Evangelium, verkündigen.

 Gott hat Christus alles übergeben, Er sagte den Jüngern auf dem Berg der Verklärung (Mt 17,5): „Dies ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören!“ Jesus Christus selber hat gesagt (Joh 14,6): „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.Jesus allein ist der Weg zum Vater, nur durch Ihn können wir Gott erkennen, weil Er als unser Heiland am Kreuz für unsere Sünde gestorben ist, für uns bezahlt hat!

 Der Apostel Paulus bekennt (2. Kor 5,20f): „So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott! Denn er (Gott) hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.

 Lasst uns mithelfen, Menschen zu retten, indem wir – solange noch Gnadenzeit ist – die ‚Frohe Botschaft‘ weiter sagen, denn es kommt die Zeit, wo das Ende gesetzt ist. Es steht geschrieben (Mk 16,16): Wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

 

  • Wir dürfen wissen: Alles liegt in Jesu Hand!

  Zwei Verse vorher sagt der Herr (Mt 28,18): „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.“ Jesus hat das Sagen!! Er hat die Schlüssel des Todes und der Hölle! Nicht der Satan und keine Macht der Welt können uns aus Seiner Hand reißen, denn Jesus ist Sieger und lebt!!

 

Wir gehen konkret auf Ostern zu. Jesus hat den Sieg errungen: „Er ist auferstanden, Er ist wahrhaftig auferstanden!“ Er möchte dir vielleicht gerade jetzt begegnen. Nimm Ihn auf, Er wird deine Zweifel wegnehmen und auch du wirst erleben, dass du dich mit großer Freude aus der Begegnung mit Ihm auf den Weg machst. Wir dürfen wissen: Wir sind nicht allein, denn Er hat zugesagt (Mt 28,20): Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ Die Welt hat ein Ende, aber Er bleibt in Ewigkeit!

 

 

 

Euer Helmut Friedrich