Herzlich willkommen!

 

Willkommen auf der Internetseite der Landeskirchlichen Gemeinschaft Usedom/Bansin
des Landesverbandes evangelischer Gemeinschaften Vorpommern e.V. (LGV).

 

Auf den weiteren Seiten können Sie sich über uns sowie unsere Veranstaltungen und das Gemeinschaftsleben informieren. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!

 

 


Monatsspruch Februar:

 

Ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit , die an uns offenbart werden soll.

                      Römer 8,18

Monatsspruch März:

 

Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu, und dient ihm allein. 

 

 

 1. Samuel 7,3



 

 

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Gemeinschaft!

 

 

In einem Lied heißt es: „Wir glauben und hoffen. Der Himmel ist offen und Gottes Wunder geschieht. Noch ist es verborgen bis jubelnd am Morgen das Licht aus der Finsternis blüht.“ (J. Jourdan)

 

Es geht in unserem Monatsspruch (Röm 8,18) nicht um eine billige Hoffnung „Es wird schon wieder…“, sondern durch Christus ist es eine lebendige Hoffnung geworden, die uns gewiss sein lässt. ER hat durch SEIN Sterben die Schlucht, die Trennung beseitigt. Der Weg zum Leben in Ewigkeit ist frei.

 

Jesus Christus macht frei zum Leben – aus Gnade!

 

Um den Monatsspruch zu verstehen und persönlich ein „Ja“ dazu zu sagen, muss die Frage geklärt sein: Wer und was bist du? – Bist du, wie es im Vers 17 heißt, ein Kind des HErrn, dessen Schuld und Sünde durch Christi Blut zugedeckt und vergeben ist, und somit Erbe des ewigen Lebens?

 

Die Auferstehung wird für alle sein – nur mit dem Unterschied nach Johannes 5,28-29: Die einen zur Auferstehung des Lebens, die anderen zur Auferstehung des Gerichts. Für uns kam Christus! ER ist der, „der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in IHM die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.“ (2 Kor 5,21) Durch die Vergebung deiner Sünde darfst du zum Gerechten werden! Dieses öffnet Horizonte und schafft neue Perspektiven!

 

Wir dürfen über alles, was uns hier belastet und Sorgen bereitet, hinschauen auf die Ewigkeit, auf das Leben bei Christus in der Ewigkeit.

 

Es wird noch brisanter: Wir werden bereit sein, wie es im Brief an die Philipper heißt, wie schon Christus – für IHN – Leid, Entbehrung und Not zu tragen. Wir werden erleben: Christus ist bei uns, wird uns zur Seite stehen und wir werden einst mit IHM in der ewigen Herrlichkeit sein. Die Freude der künftigen Herrlichkeit lässt den Kampf von heute zum Auftrag werden.

 

Lasst uns mit dem Blick auf die Herrlichkeit dem Aufruf folgen, den Samuel dem Volk Gottes und damit auch uns zuruft: „Wendet euer Herz wieder dem HErrn zu, und dient IHM allein.“ (1 Sam 7,3)

 

 

Euer Helmut Friedrich