Herzlich willkommen!

 

Willkommen auf der Internetseite der Landeskirchlichen Gemeinschaft Usedom/Bansin
des Landesverbandes evangelischer Gemeinschaften Vorpommern e.V. (LGV).

 

Auf den weiteren Seiten können Sie sich über uns sowie unsere Veranstaltungen und das Gemeinschaftsleben informieren. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen!

 

 


Monatsspruch Dezember 2019:

 

Wer im Dunkel lebt und wem kein Licht leuchtet, der vertraue auf den Namen des Herrn und verlasse sich auf seinen Gott.

                     Jesaja 50,10

   Monatsspruch Januar 2020:

 

   Gott ist treu.

 

 

 

1. Korinther 1,9



 

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Gemeinschaft!

 

 

Die Monatssprüche für Dezember und Januar stehen thematisch im engen Zusammenhang. Über beide Verse können wir schreiben:

 

Verlass dich auf Gott - denn Er ist treu!

 

Wenn wir den Text lesen, stellen wir fest: Es geht um den treuen Knecht Gottes, um das rechte Reden, Hören und um die Gemeinschaft in Jesus Christus, zu der wir alle berufen sind. Also: Es geht um viel! Da stellen sich uns manche Fragen: Wie kann ich richtig reden, richtig hören? Was ist richtig oder falsch? Wie erfülle ich die Berufung, in die Gemeinschaft mit Jesus Christus zu kommen?

 

  •  Das rechte Reden – zur rechten Zeit!

Was wurde uns nicht schon alles von den „großen“ Menschen dieser Welt mit der Überzeugung, dass es richtig sei, kundgetan: Die Erde ist eine Scheibe, das Universum ist unendlich, die Sonne dreht sich um die Erde u.v.m. Wir müssen uns ganz klar darauf besinnen: Es ist der Herr, der uns eine gelehrige Zunge gibt!! Da ist einer, der weiß, was richtig ist. Dieser eine - Jesus - möchte uns lehren zu reden, um Licht und Bote zu sein. Die Voraussetzung zum rechten Reden ist das Hören.  

 

  •   Das rechte Hören – das Hören auf Jesus!

Erkennen wir, dass es der Herr ist, der uns am Morgen weckt. So wie Er uns weckt, will er auch unsere Ohren wecken! Wie heißt es schon in dem schönen Morgenlied: „Er weckt mich alle Morgen, er weckt mir selbst das Ohr“. Es geht hier nicht um das allgemeine Hören, sondern um das „Hören wie Jünger hören“. Jünger hören nicht „auf irgendwas“, Jünger hören auf ihren Herrn! Wir müssen in der ganz konkreten Verbindung mit Jesus bleiben, dann erfahren wir von dem, der das Morgen kennt, was wir heute reden sollen. Wenn wir dieses beherzigen, dann heißt es: Wage es, im Gehorsam froh nach vorne und nicht zurück zu gehen!! Unser Herr hat dieses ständig praktiziert: Er ging in die Stille (in die Wüste, in den Garten Gethsemane,...), redete mit Seinem Vater, hörte und handelte. Er war gehorsam bis zum Kreuz! Lasst uns dieses praktizieren!

 

  •  Jesus verlässt dich nicht. Er schenkt ein festes Herz, Mut und Kraft!

Von der Dunkelheit, die uns manches Mal gefangen hält, lesen wir im Jesaja 50,6. Hier geht es um Jesus: Er war verzagt und mutlos. In dieser Situation redete Er mit Seinem Vater und dieser erhellte die Dunkelheit. Nachdem Er „Ja“ zu Gottes Weg gesagt hat, kamen die Engel und dienten Ihm. So wie sich Jesus auf seinen Vater verlassen hat, so dürfen wir uns auch auf Ihn verlassen. Er will unsere/deine Dunkelheit erhellen. Wende dich vertrauensvoll an Ihn! Er hat sich dir zugewandt!

 

  •  Gott ist treu! 

Gott möchte das Heil und Leben für alle Menschen, Er möchte es gerade für dich! Darum hat Er seinen Sohn Jesus gesandt: Jesus kam und starb am Kreuz für unsere Schuld und Sünde. Er will sich uns offenbaren. Durch Jesus dürfen wir mit Gott Gemeinschaft haben – dazu sind wir berufen!

 

Die Adventszeit hat nun begonnen und die vielen Lichter sprechen von der Sehnsucht nach Geborgenheit und einer heilen Welt. Dieses will der Herr uns schenken. Die Adventszeit soll uns aber auch ermahnen, wachsam zu sein, denn der Herr kommt wieder! Bist du bereit, Ihm entgegenzugehen, um das Jubelfest mit Ihm zu feiern?

 

Ich wünsche uns eine frohe und gesegnete Adventszeit mit der überströmenden Freude, dass Jesus als Kind auf diese Welt kam, um das Dunkel zu erhellen.

Ich wünsche uns ein gesegnetes Weihnachtsfest mit der überströmenden Freude, dass dein Herz die Wohnung von Jesus ist.

Ich wünsche uns ein gesegnetes neues Jahr mit der überströmenden Freude zu wissen: Jesus geht mit, Er erhellt das Dunkel und wir sind auf dem Weg, dem wiederkommenden Herrn entgegen zu gehen. 

 

So dürfen wir froh in den 3. Vers des Liedes „Freue dich Welt“ einstimmen:

Freuet euch doch, weil Jesus siegt, Sein wird die ganze Welt.

Des Satans Reich darnieder liegt, weil Christ ihn hat gefällt.“

 

 

 

  Euer Helmut Friedrich