Rückblick unseres Gemeinschaftslebens im Jahr 2019


Wie alljährlich ließen wir das Jahr mit einer Jahresschlussandacht am 31. Dezember ausklingen. Jeder hatte die Möglichkeit, sich für das Jahr 2020 eine persönliche Losung, ein Bibelwort, zu ziehen.

 


Christa und Guido Wolf haben am Silvestermorgen in ihrer häuslichen „Weihnachtsbäckerei“ auch für unsere Neujahrsfeierstunde viele leckere Pfannkuchen gebacken.

 


Zum ersten Mal fand am 24. Dezember in unserer Gemeinschaft eine Christvesper statt. Einige Mitarbeiter hatten ein kleines Musical vorbereitet, welches der Frage nachging, welche Bedeutung das Kommen des Christkindes für jeden Einzelnen hat. Unser Gesangschor hatte auch einige Lieder eingeübt – so war die Christvesper sehr musikalisch geprägt.

 


Wie alljährlich wurde gemeinsam mit dem Förster auch für unsere Gemeinschaft ein Weihnachtsbaum geschlagen – diesmal am 21. Dezember.

 


Unsere Weihnachtsfeier für den Gesangs- und Posaunenchor fand am 20. Dezember statt.
Wir verbrachten einen gemütlichen Abend bei schönem Essen, einer Feuerzangenbowle, Eis und einem Foto-Rückblick.

 


Erstmalig fand am 3. Advent, 15. Dezember, eine Bläsermusik im Advent im Pavillon an der Bansiner Strandpromenade statt. Es war trotz der Kälte recht gut besucht – einige setzten sich in Decken gehüllt auf die Bänke, manche blieben stehen und andere lauschten von den Balkonen der umliegenden Hotels der Verkündigung der frohen Botschaft durch Wort und Musik. Zum Aufwärmen gab es danach warme Getränke und Gebäck.

 


Unsere Advents-Feierstunde fand diesmal am 1. Advent, 1. Dezember, statt. Es war ein gesegneter Beginn der Advents- und Weihnachtszeit.

 Eine adventliche Atmosphäre breitete sich im festlich geschmückten Saal aus. Abwechselnd erklangen mehrere  Chorlieder und dazugehörige Bibelabschnitte mit Auslegungen. Umrahmt wurde die Feierstunde durch die Posaunen. Im Nachhinein gab es ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Gebäck.

Auch das Singen der schönen Advents- und Weihnachtslieder gehörte dazu.

 


Die aus Israel mitgebrachte Arche diente am Sonntag darauf gleich als Anschauungsmaterial zur Predigt über Noah und die Sintflut.

 


 Vom 3. bis 13. Oktober führte uns wieder eine Israel-Studienreise unter der Leitung von Helmut und Gabi Friedrich in das Heilige Land.

 

So manch ein Bläser  unter den Teilnehmern, die aus verschiedenen Teilen Deutschlands kamen, nahm sein Instrument mit. Am Anfang besuchten wir Jaffa, die Stadt, in der Simon der Gerber wohnte und Jona viele Jahre zuvor das Schiff betrat. Danach ging es durch die Wüste Juda über Be’er Sheva (Abrahams Brunnen) zum Grab von David Ben Gurion, der 1948 den Staat Israel proklamierte und erster Premierminister war, weiter bis hin zum Toten Meer. Vom Toten Meer ging die Fahrt zu einer Stelle am Jordan, bei der schon Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde. Anschließend besuchten wir Bethlehem. Hier ließen wir die Klänge der Posaunen über die Hirtenfelder erschallen. In Jerusalem verbrachten wir mehrere Tage, um wichtige Stätten zu besuchen. Hier trifft man überraschenderweise immer wieder bekannte Gesichter – diesmal war es Manfred Siebald. Nachdem wir auch den höchsten jüdischen Feiertag, den großen Versöhnungstag Yom Kippur, in Jerusalem erlebten, ging die Reise weiter nach Galiläa. Rund um den See Genezareth wanderten wir auf den Spuren Jesu – stets in Begleitung unseres „Reiseführers“, der Bibel.

Vom Berg Arbel aus hatten wir einen herrlichen Blick auf den See Genezareth, das Taubental und das alte Magdala. Bei unserem Besuch in Nazareth konnten wir auch eine biblische Mahlzeit genießen. Den Abschluss der Reise bildeten eine Bootsfahrt auf dem See sowie eine Busfahrt auf dem Golan mit einem abendlichen Lob- und Danklieder-Blasen.

 

Es war wieder eine sehr schöne und gesegnete Reise.

Unser Dank geht zuerst an Gott, der uns die Möglichkeit dazu schenkte - und als zweites an Helmut und Gabi Friedrich für die wunderbare Leitung.

Schalom für Israel!

 


Unsere Erntedank-Feierstunde am 29. September war ein schöner und gesegneter Nachmittag. „Fleißige Hände“ bereiteten uns den Gabentisch vor und dekorierten den Saal. Viele brachten sich ein, das Fest mit zu gestalten – ob in Wort oder Musik. Die Kinder zeigten ihre in den Kinderstunden gebastelten Plakate zum Thema: „Wofür wir danken können“. Die mitgebrachten Gaben wurden anschließend geteilt. Dabei war Gelegenheit für gute Gespräche.

 


Unser Gemeinschaftsmitglied Karl Friedrich fuhr nach Heidenheim, um am 15. September wieder am Jahresfest des „Kinderwerk Lima“ teilzunehmen. Als ehemaliger Kurz-Zeitler pflegt er eine gute Verbindung zu einigen Mitarbeitern in Deutschland und Peru.

 


Eine gute Zusammenarbeit haben wir seit Jahren mit den Geschwistern der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Ahlbeck. Sie feierten vom 6. bis 8. September ihr 100-jähriges Jubiläum. Dazu brachten wir ihnen einen Gruß mit Wort und Musik einiger Bläser.

 


Am 7. September gab es eine besondere Hochzeit. Unser Gemeinschaftsmitglied Sebastian Wiesenberg heiratete seine Jannika am Ahlbecker Strand. Die große Familie und viele Freunde des Brautpaares sowie unsere Gemeinschaftsleute waren mit dabei.

 


Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung unseres langjährigen Sommergastes, des ehemaligen Swinemünders und Wahl-Bansiners Lothar Dröse, fand am 5. September auf dem Friedhof in Meuselwitz in Sachsen statt. Dort hat auch seine Frau Johanna ihren Alterssitz.
Am 25. August 2019 rief Gott, der HErr, ihn im Alter von 91 Jahren zu sich in die Ewigkeit.

 


Die kleine Charlotte Blocher wurde am 1. September in unserer Gemeinschaft getauft. Mit der Familie feierte die ganze Gemeinschaft dieses schöne und gesegnete Fest.

 Nach dem Gottesdienst gab es für alle ein gemeinsames Mittagessen und später ein Kaffeetrinken. Zwischendurch war Zeit zum Erzählen und für die Kinder zum Spielen.

 


Der treue Freund unserer Gemeinschaft  Reinhard Koch aus Bansin wurde am 14. August zu Grabe getragenAm 5. August 2019 rief Gott, der HErr, ihn im Alter von 75 Jahren zu sich in die Ewigkeit.

 


Vom 22. bis 28. Juli fand wieder bei uns die „Freizeit junger Bläser“ statt. Geübt wurde dieses Mal in der Bansiner Schule, die uns dafür kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde.

Zum Abend bliesen einige der Teilnehmer Choräle und Lieder vom Turm des „7-Seen-Blicks“, wozu sich auch viele Zuhörer einladen ließen. Vormittags gab es eine Bibelarbeit und parallel eine Kinderstunde für die Kleinen.Nachmittags war Zeit für Spaß und Spiel.

 Der Festgottesdienst im Pavillon an der Bansiner Strandpromenade war eine gesegnete und sehr gut besuchte Stunde. Sonntagmittag bekamen die Leitung und das „Küchenteam“ zum Abschluss ein „Dankeschön“. Die beiden Anfänger-Bläser von der Insel Rügen zeigten ihr Gelerntes.

 


Sonntags findet nach Bedarf während der Gottesdienstpredigt eine Kinderstunde statt. Hier malt und bastelt „Tante Isabel“ mit den Kleinen nachdem sie eine Bibelgeschichte erzählt hatte.

  Die Zeit nach dem Gottesdienst – wenn die meisten Erwachsenen noch bei Kaffee und Keks erzählen – wird von den Kindern gerne zum Spielen genutzt.

 


Der Missionsabend des DFMGB fand am 12. Juli statt. In diesem Jahr berichtete die Missionarin Kathrin Wöhrle über ihre Arbeit in Hongkong mit dem Schwerpunkt der Glaubensvermittlung an Kindern und Jugendlichen durch das Missionswerk „Brücke der Freundschaft“. Auch einige Geschwister der freikirchlichen Gemeinde aus Ahlbeck waren mit dabei. Im Anschluss hatten alle die Möglichkeit, bei einem Imbiss und Getränken gute Gespräche zu führen und der Missionarin weitere Nachfragen zu stellen.

 Es war ein gesegneter Abend.

 


- Veränderung in der Gemeinschaft -

Wir begrüßen in unserer Gemeinschaft einenneuen Erdenbürger: Charlotte Blocher, geb. am 11.07.2019

Wir wünschen der Familie Gottes reichen Segen, viel Kraft, Weisheit  und Freude an ihrem Kind, dass es zu einem fröhlichen Gotteskind heranwächst!

 


Unser Gemeinschaftstag in der Wasserburg Turow am 23. Juni war wieder ein schönes und gesegnetes Erlebnis. Parallel dazu fand der Kinder- und Jungschartag statt.  Unter der Leitung unseres Posaunenwartes Helmut Friedrich waren viele Bläser unseres Landesverbandes zu hören. Am Vormittag und am Nachmittag feierten wir Gottesdienst. Zwischendurch gab es zum Mittag eine Grillwurst mit Salaten. Ein Kaffeetrinken beendete den Gemeinschaftstag.

  Dieser Tag in Turow war auch ein Treffen für die Kleinen sowie für uns mit unseren schwedischen Freunden. Die alte Burg und die über 1000-jährige Eiche weckten bei so manch einem Erinnerungen.

 

 


Zum Pfingstfest hatten wir am Montag, den 10. Juni, wieder einen „besonderen Gottesdienst“.

Es wurde viel gesungen und musiziert. Neben einigen Urlaubern ließ sich auch so manch ein Einheimischer einladen. Anschließend gab es für alle Kaffee und Kuchen auf der Wiese. Zum Schutz vor Sonne und Wind saßen wir unter dem Dach eines Zeltes sowie  im Pavillon. Zum Zuhören und Mitsingen erklangen am Ende des Kaffeetrinkens schöne Lieder und Choräle durch die Bläser.

 


Am 1. Mai fand im Haus „Seeadler“ in Sellin auf Rügen ein Festgottesdienst zur Staffelübergabe statt:
Die bisherige Heimleitung Claudine und Christian Möckel wurde verabschiedet und die neue Geschäfts-führerin Lydia Möckel zusammen mit ihrem Mann David ins neue Amt eingeführt.

Die Bläser und ein Gesangschor überbrachten musikalische Segenswünsche. Unser Gemeinschaftsleiter grüßte aus Bansin.

 


 Am Ostermontag, den 22. April, trafen wir uns zur traditionellen Osterfeierstunde mit anschließendem Kaffeetrinken. Es wurde viel musiziert und gesungen. Der Gesangschor hatte ein umfangreiches Repertoire an Liedern eingeübt, die verbunden mit Bibeltexten vorgetragen wurden. Das gemütliche Kaffeetrinken bot viele Möglichkeiten für gute Gespräche.

 


Am Ostersonntag, 21. April, gab es ein reichhaltiges Osterfrühstück für Jung und Alt. 

 Danach feierten wir gemeinsam einen fröhlichen Ostergottesdienst.

 


Gründonnerstag, den 18. April, feierten wir gemeinsam das Abendmahl.

 


Die Allianz-Gebetswoche fand vom 13. bis 20. Januar abwechselnd bei uns und in der Ahlbecker Freikirche statt, der Abschlussgottes-dienst war in der evang. Kirche in Ahlbeck. Es ist schön, das Jahr mit gemeinsamem Gebet zu beginnen.

 


Eine besondere Feier fand am 13. Januar 2019 statt - Hans Berbohm hatte Ende Dezember seinen 80. und Reinhard Koch im Januar seinen 75. Geburtstag. Nach dem Gottesdienst gab es ein gemeinsames Mittagessen sowie Kaffeetrinken.

 


Bei der Neujahrsfeierstunde am 1. Januar 2019 konnten wie auch in der Gemeinschaft das neue Jahr mit Lob und Dank an Gott beginnen. Die Kaffeerunde im Anschluss konnte für gute Gespräche genutzt werden. Es war ein gesegneter Nachmittag.